Die AniStagepiano Challenge: Wie Ani an ihr neues StagePiano kam – Teil 2

Dies ist eine Fortsetzung des ersten Teils der Stagepiano Challenge. Wer diesen gelesen hat, weiß, dass ich das Roland FP-7F testen wollte. Nach einigen Tagen des Wartens rief ich wieder im JustMusic an und fragte, ob sie das besagte Piano nun zum Anspielen da hätten. Yeah, hatten sie!

Ich also in der Mittagspause Richtung Musicstore. Leider war das Piano noch von einem anderen Tester besetzt, also wartete ich und drückte ein bisschen auf dem FP4 rum, das direkt neben dem begehrten neuen Modell stand. Was auch noch direkt daneben stand bzw. sass, war ein Akkordeonspieler, der irgendein super mega high end Roland Akkordeon testete. Super! Wahrscheinlich war das Ding mega teuer und daher will der Kauf auch gut überlegt sein, aber während meines gesamten Besuches dort durfte ich auch seinen musikalischen Künsten lauschen. Und er spielte noch als ich ging… Weiterlesen


Die Ani Stagepiano Challenge: Wie Ani an ihr neues StagePiano kam – Teil 1

Mein Yamaha PSR E413 Seitenansicht

Nachdem ich mich jetzt einem guten Jahr mit meinem AniBoard, dem Yamaha PSR-E413, beschäftigt habe, zieht es mich jetzt doch zu etwas größerem hin. Mich stören an meinem Keyboard 1. die begrenzte Tastenanzahl von 66 , 2. die labbrigen Plastiktasten, die zwar eine Anschlagdynamik haben, aber doch bei jedem Tastendruck direkt ein *plopp* auf dem Boden darunter erzeugen, weil sie direkt ‚durch-rasen‘ und 3. der im Vergleich mit größeren Geräten abstinkende Piano Sound.

Versteht mich nicht falsch, ich habe aus gutem Grund mit einem Einsteiger Keyboard angefangen. Obwohl mir jeder riet ‚Besorg dir gleich was richtiges, sonst bereust du es!‘ oder ‚Mit sowas wirst du aber keinen Spaß haben, wenn du Klavier spielen willst‘ und obwohl ich genau diese damals von mir belächelten Tipps heute an andere Anfänger weitergeben würde, bereue ich es nicht. Ja, ein bisschen verwirrend, der Satz, vielleicht nochmal lesen 😉
Als ich mich für ein Tastenintrument entschieden hatte, hatte ich keinerlei Erfahrung damit und wollte vorrangig erstmal wissen:
– Macht mir das Spaß?
– Macht mir das soviel Spaß, dass ich es schaffe, mich auch bei knapper Zeit damit zu beschäftigen?
– Mache ich Fortschritte, die mich motivieren, weiter zu machen?
– Berührt das, was ich da mache, mein Herz?

Wem der letzte Punkt etwas komisch vor kommt, der lasse ihn weg, aber einige kennen vielleicht das Gefühl, wenn sie singen oder ein Musikintrument spielen oder irgendwas anderes machen, was ihnen am Herzen liegt und plötzlich dieser wohlig warme Schauder einen erfasst und es kribbelt irgendwie überall und man genau weiss ‚Ja, das ist es! Es berührt mein Herz!‘. Das hatte ich bei meinen stümperhaften Gitarrenversuchen nie, aber mittlerweile durfte ich das Gefühl sowohl beim Singen als auch ein paar Mal beim Keyboard spielen erleben. Weiterlesen