Kommende Konzerte in Hamburg

Heute gibt es mal keine generellen Musiktipps, sondern Konzerttipps! 🙂
Wie ich vor kurzem festgestellte habe, haben wir demnächst viele Künstler in der Stadt, die ich gerne sehen möchte:

Zum einen haben wir demnächst die Ehre, Die Happy und Revolverheld  im Rahmen der Trinkwasserinitiative ‚Viva con agua‘ erleben zu dürfen und das Ganze noch Unplugged! Leider mitten in der Woche, am 2.12.09, weswegen ich noch ein wenig mit mir hadere.

Direkt am nächsten Tag geht es weiter mit Paramore! Die geben sich am 3.12.09 im Docks die Ehre. Die Karten sind restlos ausverkauft.

Der 30.12.09 ist sozusagen ein Stamm-Termin in meinem Kalender, denn da ist DIE HAPPY in der Stadt. Das Konzert wurde gerade von der großen Freiheit ins Übel&Gefährlich verlegt. Die Happy beendet ihre Tournee gerne in Hamburg, so ist der Tag vor Sylvester schon oft das Abschlußkonzert meiner fav Band gewesen. Die Shows waren bis jetzt jedes mal klasse, so dass ich mich auch schon sehr darauf freue und meine Karte schon neben mir liegen habe 🙂 Am Besten auch gleich Karte besorgen! *g*

Last but not least habe ich entdeckt, dass am 21.02.10 Lacuna Coil in Hamburg sind! Das kann ich mir auch auf gar keinen Fall entgehen lassen, wo ich ja vor nicht allzu langer Zeit gerade hier von ihnen geschwärmt habe *g*. Also auch hier gleich das Ticket sichern!


Review: Keyboard Lern DVD: Nur für Anfänger

So, nachdem ich die letzten Tage immer fleissig zwischen 15 Minuten und einer Stunde brav geübt habe, ist mein erstes Lernwerk erschöpft. Daher möchte ich Anfänger auf der Suche nach autididaktischem Unterrichtmaterial dieses gerne ein wenig näher vorstellen, damit es vielleicht bei der Entscheidung hilft. Ich hatte eine Beschreibung schon einmal kurz angerissen, aber hier nun die ausführliche Version.

‚Keyboard – Nur für Anfänger‘ verspricht nicht zu viel und nicht zu wenig. Man lernt dort die Grundlagen des Keyboardspiels, im Anschluss kann man sich noch an ein paar Songs versuchen und das war es dann. Doch eins nach dem anderen:

Die DVD beinhaltet ein kleines Heftchen, klein und HeftCHEN ist hierbei auch genau zutreffend. Ich hatte anfangs ein paar Schwierigkeiten, eine Position auf dem Noteständer zu finden, bei der es nicht herunter rutscht 😉 Das Heft umfasst 30 Seiten und beinhaltet alle spielbaren Sequenzen in Notenschrift. Das war sehr hilfreich, da man natürlich nicht alles sofort mitspielen kann (ich sag nur: beidhändige Akkorde!) und auch mal ohne die DVD üben will.

[ad#ad_post_center_banner]

Die DVD selbst ist in Lektionen gegliedert, die jeweils recht kurz gehalten sind. Dadurch wird einem das Gefühl vermittelt, schnell voran zu schreiten. Nachdem man sich über den lispelnden deutsche Erzähler und den grimmig drein schauenden Keyboardspieler amüsiert hat, geht es direkt los. Zuerst wird einem die korrekte Sitz- und Handhaltung beigebracht. Außerdem lernt man, sich überhaupt auf dem Keyboard zurecht zu finden.
Dann gehts auch schon ziemlich zügig mit Noten lesen weiter. Ich konnte vorher nicht wirklich Noten lesen, konnte mich nur dunkel aus Schultagen – die ja doch schon etwas länger her sind – an Bruchstücke erinnern. Mittlerweile kann ich einfache Notenschrift lesen und wie ich erst heute morgen festgestellt habe, auch in Musik umsetzen.

Zuerst lernt man ein paar Töne in der rechten Hand, aber direkt danach wird man auch mit einigen Tönen für die linke Hand vertraut gemacht. Bis hierhin fand ich das ganze recht einfach und habs daher auch bis zu diesem Teil in einem Stück ‚durchgearbeitet‘.
Dann kam das Kapitel ‚linke und rechte Hand zusammen‘. Ich dachte, kein Problem: Rechte Hand klappt, linke Hand macht was sie soll – was soll schon schiefgehen? An diesem Punkt hing ich ca. 3 Tage, bis ich das Übungsstück flüssig und fehlerfrei spielen konnte! Der Schwierigkeitsgrad der Stücke war für mich genau angemessen. Eigentlich sind die Sequenzen leicht zu spielen, so musste ich im ersten Spiel mit beiden Händen nicht einmal Tasten gleichzeitig drücken, sondern ’nur‘ nacheinander, aber auch das stellt für einen Anfänger ersteinmal eine große Herausforderung dar.

Hat man dieses Kapitel bewältigt, lernt man ein weiteres Stück Notenschrift, die Pausen. Ich frage mich immernoch, warum man für eine ganze und eine halbe Pause ein identisches Zeichen nehmen musste, aber so ist es halt 😉
Die Kapitel werden immer wieder durch Kontrollpunkte abgeschlossen und es wird nochmal zusammengefasst, was man bis hierher gelernt hat. Fand ich persönlich jetzt nicht so nötig, einem anderen gefällts vielleicht 😉

Danach wird es nochmal ganz interessant, die Akkorde stellen sich vor. Während man zuerst beigebracht bekommt, wie man sie in der linken Hand spielt (dazu immer wie das in Notenschrift aussieht), kommt man direkt danach zu den beidhändigen Akkorden. Das sind die Akkorde für die rechte Hand um einen Ton in der linken Hand erweitert. Klingt einfach, war es für mich aber so gar nicht. Ich musste über mehrere Tage hinweg üben, damit ich diese Akkorde einigermaßen (vor Allem auch im Wechsel) beherrschen konnte. Das Übungsstück war vom Schwierigkeitsgrad wieder total angemessen.

An diesem Punkt hat man das Programm bereits nahezu durch und sollte sich langsam auf die Suche nach weiterführendem Material machen. Jetzt folgen noch Lektionen zu dem Spielen mit linker und rechter Hand, d.h. eine Hand spielt immer dasselbe, während die andere Wechsel zu bewältigen hat. Auch das klingt anfangs viel leichter, als es sich tatsächlich für mich darstellte. Hat man aber auch dieses absolviert, bekommt man noch eine Unterrichtseinheit in Notenschrift (die Achtelnote) und dann wird man sozusagen auf die ersten Songs losgelassen 😉
Zur Auswahl stehen hier Jingle Bells (wie passend kurz vor Weihnachten!), On Top Of Old Smokey, Oh When The Saints und Skip To My Lou. Nicht das Gelbe vom Ei, aber man kann schon mal etwas spielen. Ich übe gerade noch fleissig an Jingle Bells, damit ich meiner Familie zu Weihnachten etwas vorspielen kann 😉

Zusammenfassend würde ich diese DVD guten Gewissens jedem blutigen Anfänger ohne jegliche Vorkenntnisse (wie ich es eben war) empfehlen. Auch wenn die DVD grafisch nicht auf dem neuesten Stand ist, sie erfüllt ihren Zweck und ich muss sagen, dass ich dadurch einiges gelernt habe. Man darf halt nur wirklich keine Ahnung vorher haben 😉


Erstes Problem mit meinem Keyboard: Kein Ton

Nachdem ich in den letzten Artikel eher überschwänglich freudig über mein neues Yamaha PSR e413 Keyboard berichtet habe, geht der Trend heute leider in eine andere Richtung.

Nachdem ich vorgestern Abend das erste Mal mit Kopfhörern geübt habe, um die schlafenden Hausbewohner nicht zu stören, kommt nun kein Ton mehr aus den eingebauten Lautsprechern… Über Kopfhörer funktioniert weiterhin alles. Dies lässt darauf schließen, dass der Kopfhöreranschluss bzw. ein Kontakt irgendwie defekt ist und das Gerät nun nicht mitbekommt, dass gar kein Kopfhörer mehr eingesteckt ist und daher die internen Lautsprecher weiterhin stumm stellt.

Heute werde ich mich mal bei meinem Musikgeschäft melden und hoffen, dass ich direkt ein Gerät im Austausch haben kann. Ein Shit…


Fundstück der Woche: An acoustic night at the theatre

Ich war diese Woche im Saturn. Eigentlich hatte ich die neue Scheibe von Creed im Auge. Die Plakate dazu hatte ich ja voller Begeisterung entdeckt und mich eigentlich sehr darauf gefreut, die neuen Songs zu hören. Im Saturn kann man ja auch alles Probehören, also habe ich vorfreudig zur CD navigiert. Der erste Track, mein erster Gedanke: ‚Nice! Klingt so, wie ich Creed in Erinnerung habe!‘. Leider war das auch derselbe Gedanke bei den anderen Songs, sie klangen doch alle irgendwie ähnlich, was mich dann enttäuscht von einem Kauf der CD abhielt.

Bild von der Band HP

Within Temptation (Bild von Band HP)

Doch dann! Bei meinem Stöbern durch die CDs entdecke ich tatsächlich etwas Frisches von Within Temptation: An Acoustic Night At The Theatre. Wenn man melodischen Metal / Metal-Rock mag, kennt man die Band um Frontfrau Sharon Den Adel mit der klasklaren Stimme. Was uns jedoch mit dieser Platte vorgelegt wurde ist in meinen Augen gigantisch! Aufwändige Orchesterinszenierungen mit Gänsehautfeeling, Gastauftritte von weiteren Stimmen und einfach faszinierende, fesselnde Versionen der Within Temptation Songs. Hier kann vor allem auch Sharon zeigen, was sie drauf hat. Diese CD hat mich echt vom Hocker gehauen!

Hier einmal der Link zur deutschen Version der Within Tempation Seite.

Die CD enthält auch den neuen Song Utopia, den die Band mit Sänger Chris Jones aufgenommen hat. Eine Klasse Wahl, denn so gegensätzlich die Stimmen sind, sie harmonieren genial! Insgesamt klingt der Song eher rockballadig, was meiner Meinung nach nicht so hunderprozentig in zumindest MEIN Within Tempation Bild passt, aber dennoch bin auch von dem Song sehr angetan. Von diesem Song gibt es ein offizielles Video bei youtube.

Dann habe ich noch einen Trailer bei youtube entdeckt, der als Vorgeschmack dient. Ich möchte jedoch nicht diesen verlinken, sondern empfehle ich lieber dieses youtube Video, in dem die Within Temptation Bandmitglieder ein wenig zu ihrem theatre gig erzählen.

Ich hoffe, es gefällt Euch genau so gut wie mir 🙂


Musiktipps: Delain und Paramore

Das Wochenende über habe ich mit einer Erkältung gekämpft. Sie war stärker, hat gewonnen und so bin ich nun offiziell krank mit krankgeschrieben und allem drum und dran. Klasse! Das bedeutete natürlich auch, dass ich gestern den Gesangsunterricht wieder absagen musste. Abgesehen von der Ansteckungsgefahr ist Singen bei Erkältung generell nicht so gut und wenig förderlich für die Stimme. Also lasse ich es sein und höre Musik. Und dabei sind wir auch beim Thema:

DELAIN
Ich muss zugeben, dass ich dieses Schmuckstück gar nicht selbst entdeckt habe. Nach meiner Lobeshymne auf Lacuna Coil hat sich ein Freund von mir mal in ‚die Art Musik‘ eingehört und ist auf Delain gestossen. Stolz hat er mir seinen Fund mitgeteilt, der mich genauso begeistert hat wie ihn 😉 Danke nochmal!

Delain ist eine sehr abwechslungsreiche Metal-Band mit weiblicher Stimme, die in ihren metallastigen Songs an Within Temptation erinnert. Die Stimme der Frontsängerin ist nicht ganz so hoch, dafür steckt mehr Power dahinter. Als Beispiel biete ich euch dieses youtube Video von einem meiner favourite Delain Songs ‚Stay Forever‘ an: Delain – Stay Forever auf youtube.com. Und hier noch eine fast-Ballade von Delain, ‚I’ll reach you‘, die mir ganz gut gefällt: Delain – I’ll reach you auf youtube.com
Allerdings musste ich feststellen, dass die Live Videos, die ich bei youtube gefunden habe, nicht so der Brüller waren. Mal sehen, ich werd die auf jeden Fall weiter im Auge behalten.

PARAMORE

Paramore werden die meisten bereits kennen. In den USA sind sie recht bekannt, in Deutschland sind sie meines Wissens eher semi-bekannt 😉 Einige kennen sie vielleicht von Guitar Hero – World Tour, wo sie mit ihrem Song ‚Misery Business‘ vertreten sind. Das ist einer der ‚am-meisten-Spaß-Songs‘!
Im Gegensatz zu Delain gefallen mir hier gerade die live und acoustic Aufnahmen, die ich bei youtube.com finden konnte.
Doch zuerst ein relativ frischer Song von Paramore in der ’normalo Version‘: Paramore – Ignorance auf youtube.com
Passend dazu konnte ich auch eine acoustiv Version finden: Paramore – Ignorance Live Lounge auf youtube.com Hayley scheint immer auszusehen, als wenn sie gerade erst aufgestanden ist, das gehört wohl zum Image dazu 😉 Ich glaube, mein Gefallen der Musik von Paramore basiert nicht auf einer großartigen Stimme, sondern auf einer Sängerin mit einer tollen Stimmfarbe, die ihre Stimme und Power akkurat einzusetzen weiß. Hörts Euch einfach mal an, vielleicht gefällts Euch ja auch 🙂


Welches Buch zum Thema Songwriting?

Meine Suche nach Büchern, die sich mit dem Songwriting Handwerk beschäftigen, begann ich beim Bücher-Dealer meines Vertrauens: amazon.de. Hier habe ich mir ein deutschsprachiges und mehrere englischsprachige Bücher ausgeguckt, von denen ich hoffte, heute eines beim Thalia ergattern zu können: Fehlanzeige. Nu muss es wohl eine amazon Bestellung tun, nur welches Buch nehme ich zur ersten Lektüre? Zur Auswahl stehen folgende:

1. Songtexte schreiben. Handwerk und Dramaturgie im Songwriting hat bei 18 amazon-Bewertungen insgesamt 5 von 5 Sterne. Ich neige dazu, mit diesem Buch zu beginnen – auch, da man vielleicht zuerst eines in Muttersprache lesen sollte.

2. How to Write Songs on Guitar: A Guitar-playing and Songwriting Course lässt sich bei amazon auf ein paar Seiten durch blättern. Momentan ist es aber gar nicht mehr lieferbar musste ich eben feststellen. Hier reizt mich besondern die Kombination mit der Gitarre. Vom selben Autor ist auch das nächste Buch.

3. Lyrics: Writing Better Words for Your Songs (Songwriting). In dieses Buch kann man bei amazon auch einen ersten Blick werfen, macht Lust auf mehr.

4. Writing Better Lyrics war eines der ersten Bücher zum Thema, das mir auf Anhieb gefiel. Auch hier ist ein kurzer Blick ins Buch möglich und mir gefällt, wie es geschrieben ist. Der gegenüber den anderen kleinere Preis macht es noch attraktiver. Vier englische amazon Bewertungen verpassen dem Buch 5 von 5 Sternen. Interessant!

5.Harmonielehre und Songwriting: Professional Music Musikarbeitsbuch. habe ich erst vor Kurzem entdeckt. Hier scheint es vor Allem um musiktechnisches Grundlagenwissen zu gehen, Harmonielehre im Vordergrund. Der Songwriting Part ist nur ein erweiternder Abschnitt des Buches. Acht Kundenbewertungen und  5 von 5 Sterne empfehlen es eigentlich, aber ich scheue mich vor der ganzen Theorie, habe Angst, dass es zu trocken ist. Immerhin ist es auch das teuerste Buch.

Nicht so leicht, aber bis heute abend sollte ich eine Entscheidung getroffen und ein Buch bestellt haben, damit ich dann bald auch mit dem Lesen beginnen kann. Gar nicht so leicht 🙁