Meine erste Klavierstunde

Ich hatte von meiner Absicht berichtet, zusätzlich zu meinem momentan zweiwöchig laufenden Gesangsunterricht ebenfalls zweiwöchig Klavierstunden zu nehmen. Dieses Plan habe ich nun in die Tat umgesetzt und hatte am Montag meine erste Klavierstunde 🙂

Obwohl meine neue Klavierlehrerin eigentlich studiert und keinen Klavierunterricht in diesem Sinne gibt, bin ich sehr beg

eistert von der Probestunde nach Hause gegangen. Mein Musiktheorie-Wissen ist praktisch nicht vorhanden und so ist es gut, dass ich nun im Klavierunterricht nicht nur Futter für die Finger, sondern auch für den Kopf bekomme 😉 Ich habe das Gefühl schon nach einer Stunde viel schlauer zu sein, was musikalisches Allgemeinwissen angeht. Neben der Tonleiterübung auf C-Dur, die wahrscheinlich jeder Klavierschüler als erstes serviert bekommt, kann ich nun mit

Begriffen wie ‚Tonika‘, ‚Subdominante‘ oder ‚Dominante‘ etwas anfangen. Ich weiß, was ein Septakkord ist und habe auch gelernt, wie ich mir Dur- und Moll-Akkorde selber zusammensuchen und Umkehrungen davon spielen kann.WOW!

Wir haben auch eine schöne Übung gemacht, bei der ich die Akkorde von ‚The lion sleeps tonight‘ bekommen habe und dann rausfinden musste, wo sie gewechselt werden. Das war noch einfach. Danach habe ich aber die Aufgabe bekommen, die Melodie dazu allein durch vorsingen und hören herauszufinden. Ich gebe zu, ich brauchte ein wenig Unterstützung, aber insgesamt war es doch einfacher als ich dachte. Nun denke ich bei jedem Song, den ich höre, daran, wie er wohl zu spielen wäre.
Außerdem habe ich sozusagen Hausaufgaben bekommen: Die Akkorde von My Immortal spielen lernen.

Ich bin überzeugt davon, dass mir der Unterricht richtig was bringen wird, dazu müsste ich nur mal Zeit finden, mich auch an mein Keyboard zu setzen und zu üben 🙂


Date mit Lacuna Coil und Klavier-Probestunde

Heute abend ist es soweit! Ich gehe auf das Konzert von Lacuna Coil im Hamburger Knust. Ich freue mich schon wie ein kleines Kind darauf – auch wenn ich ein wenig skeptisch bin, was für Volk ich da wohl so begegnen werde 😉 Natürlich wird es dann auch bald einen Konzertbericht hier geben!

Außerdem habe ich morgen eine Klavier-Probestunde. Die Dame studiert eigentlich Medizin, hat aber eine Musicalausbildung und macht auch Korrepetition. Sie hat noch nie Klavierunterricht gegeben und spielt aber schon seit Kindesalter Klavier. Das ganze ist ein bisschen ein Experiment, immerhin sind ihre Stunden dafür im Hamburger Klavierlehrervergleich mit Abstand die günstigsten. Auch hier werde ich natürlich von den Erfahrungen meiner Keyboardhände an einem richtigen Klavier berichten 🙂