Jasper Madsen – Echo Me

So, da ist sie wieder. Und ohne große Besserungsbelobigungen geht’s jetzt einfach direkt los.

Es ist mir ja im Laufe meiner ‚Bloggerkarriere‘ tatsächlich schon öfter passiert, dass mich so ‚Kontakter‘ von kleineren Labels oder Künstlerbetreuer angeschrieben haben, ob ich nicht einen Artikel über einen ihrer Künstler schreiben möchte. Manchmal kommt man da ein bisschen in die Bredouille, weil man sich einerseits freut, dass man kontaktiert wurde, andererseits aber vielleicht auch nicht so genau weiß, ob ein Artikel für den angepriesenen Interpreten so gut wäre. Hier merkt man halt doch recht schnell, ob man nur als seo-technische Linkschleudermaschine fungieren soll oder ob die Musik zu dem passt, was man durch den Blog über mich weiß 😉

20121001-073155.jpg

Echo Me Cover - Bildquelle Für Records

Zugegeben, das kann jetzt auch ein Zufall sein, aber ein netter Mann von für Records hat da nun ins Schwarze getroffen und damit den Anstoß nicht nur für meinen Blog-Wiederbelebungsartikel sondern auch mein erstes Geschreibe sozusagen ‚auf Anfrage‘ gegeben.
Hier geht es um den mir bisher unbekannten Jasper Madsen, der am 19.10.12 sein erstes Album ‚Echo Me‘ auf den Markt wirft. Vorteil einer solchen Anfrage ist auch, dass man Musik hören kann bevor viele andere sie auf die Ohren bekommen. In meinem Fall habe ich direkt das ganze Album zur Verfügung gestellt bekommen, Bingo! Das ist eigentlich vor Allem zum Probehören auf mein iPhone gewandert aber ich glaube, da bleibt es auch erstmal 😉 Doch eins nach dem anderen.

Weiterlesen


Within Temptation: Neues Album ‚The Unforgiving‘ – Achtung, Roman! ;)

Ich stehe eigentlich schon seit Jahren auf die niederländische ‚Mainstream-Metal mit female Vocals Formation‘ Within Temptation. Frontfrau Sharon den Adel ist für mich gesangstechnisch auf jeden Fall ein Vorbild.

Das letzte Studio-Album ‚The Heart of Everything‘ ist mittlerweile vier Jahre her. Für zwischendurch sozusagen gab es 2009 einen Live Mitschnitt ihrer kreativen Acoustic-Theater-Tour, bei denen das Sextett ihre Songs in Zusammenarbeit mit einem großen Orchester Ensemble neu inszenierte und auch aufwändige visuelle Projektionen einsetze. Der daraus entstanden Silberling ‚An Acoustic Night At The Theatre‘ hat mich komplett umgehauen. Vorher fand ich Within Temptation toll, ab da fand ich sie grandios 😉

Also habe ich, wie wahrscheinlich viele andere, das neue Album mit großer Vorfreude erwartet. Die Band versteht es, seinen Fans hier und da ein paar Leckerchen zuzuwerden, um das kommende noch schmackhafter zu machen, denn bereits lange vor dem Termin fürs Album konnte man in einen Song reinhören: ‚Where Is The Edge‘, der perfekt für seinen Zweck ausgewählt war. Man erkannte Within Temptation drin, doch da war noch eine Prise eines neuen,rockigeren und fast hier und da poppigeren Sounds, vor allem in den Versen. Er machte neugierig auf mehr. Dieser Song war dann auch in der kurz vor dem Album am 11.3.2011 erschienenen Single-Auskopplung ‚Faster‘ enthalten. Und da wurde man direkt nochmal überrascht. Dieser Song klang sogar noch mehr nach Rock. Hatte sich Within Temptation von dem früher noch recht deutlich von Symphonic-Metal-Elementen geprägten Sound entfernt? Der Song bringt sogar einen Touch aus den 80er Jahren mit. Aber, und das ist das wichtigste: Er ist klasse! Super Titel, bei dem die Füsse nicht anders können als mitzuwippen. Sharon kommt stimmlich mit neuer Power um die Ecke, die ebenfalls zu begeistern weiss. Auch, wenn der neue, weniger metalmäßige und rockigere Sound für langjährige Fans wahrscheinlich recht gewöhnungsbedürftig sein wird, ich wusste sofort: Yeah! Weiterlesen


Morgen, Kinder, wirds was geben! Nur noch Stunden bis zur Red Box!

Jeder, der gut aufgepasst hat, weiß genau, was für ein Tag morgen ist: Release des neuen Die Happy Albums ‚Red Box‘. Ich warte schon seit Monaten und kann es eigentlich kaum erwarten, die Pre-Listening Tracks endlich in voller Länge genießen zu können.

Bleibt eigentlich nur die Frage: Morgens schon bei itunes kaufen und bereits vormittags hören oder in der Mittagspause eine reelle CD besorgen und erst abends hören können? Mal sehen, wie stark mein Geduldsfaden morgen früh ist 😉

Morgen früh werden Die Happy im Sat1 Frühstücksfernsehen zu Gast sein und auch einen Song performen. Leider wird das erst gegen 7.15 Uhr sein und damit für mich knapp zu spät 🙁


Reingehört: Die Happy – Red Box


Einen knappen Monat müssen wir noch warten, dann (am 24.9.) ist es endlich so weit: Das neue Die Happy Album mit dem Namen Red Box erscheint. Ich kann mich ja jetzt kaum noch gedulden! Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich heute beim Nachlesen des ‚every monday posts‘ auf der Die Happy Homepage das PreListening zum neuen Album entdeckte.

Hier kann man in fünf ausgewählte Titel des Albums reinhören:

1. Dance for you tonight: Eine schnelle Nummer, die die Beine mitwippen lässt. Außerdem gehts in meinem Kopf jetzt nur noch ‚Daaaaance for youuu toniiight‘ 😉
2. Superstar: Der Anfang des Songs hat mir ehrlich gesagt nicht beim ersten Hören gefallen. Doch je weiter ich gehört habe, desto mehr hat sich dieser Eindruck revidiert. Der Refrain gefällt auch beim ersten Reinhören *g*.
Weiterlesen


DIE HAPPY auf dem Hafengeburtstag Hamburg

Am Wochenende feierte Hamburg den 821.Hafengeburtstag. Auf zahlreichen kleinen und größeren Bühnen waren einige namhafte Künstler zu sehen: Samy Deluxe, Luxuslärm, Selig und auch Die Happy. Letztere spieltem am Samstag abend auf der Astra Bühne, was ich mir natürlich nicht nehmen lassen habe 🙂 Doch ganz so leicht war er leider nicht:

Nach einem etwas verspäteten Start von zuhause endlich in der U3 Richtung Hafen angekommen, wurden wir (natürlich erst direkt vor der Haltestelle) von der Zugfahrerin informiert, dass die Haltestelle Landungsbrücken (unser eigentliches Ziel) ohne Halt durchfahren wird.

Anordnung der Polizei, erklärte uns die Dame noch. Super. Also mit der Bahn weiter bis St.Pauli und die ca. 15 Minuten zu Fuss marschiert. Leider ging es ab der Hälfte des Weges eher gemächlich voran, da die Queen Mary sich genau in diesem Moment von Hamburg verabschiedete. Die Menschenmassen wurden immer dichter und als wir tatsächlich am Wasser angekommen waren (und auch noch einen guten Blick auf die Königin erhaschen konnten) ging es teilweise nur noch in Trippelschritten vorwärts. Wir kamen um kurz nach 23 Uhr an der Astra Bühne an, haben also die erste halbe Stunde verpasst.

Direkt nach unserer Ankunft wurde Die Happy erstmal durch ein großes Schiff mit lauter Musik-Beschallung fast komplett übertönt. Marta schrie gegen das Monster gegen an, aber es wirkte ein bisschen wie David gegen Goliath. Der Kahn fuhr auch extra langsam, damit er ja die Show für mindestens 15 Minuten kaputt macht ;)Den Kampf überstanden, kam die Band zum ruhigeren Part ihrer Show und präsentierte unter anderen ‚The Ordinary Song‘ und ‚The End‘ als sanfte Acoustic Version. Ich wollte sie doch rocken sehen! Nach einer Minuten war ich aber auch bei den sanften Songs im Die Happy Bann gefangen 😉
Ich durfte noch gelungene Performances von unter anderem ‚Rebel in You‘ und ‚Like a Flower‘ sehen, bevor es an die Zugabe ging. Hier hätte ich mir definitiv einen anderen Song als ‚Slow Day‘ gewünscht. Gott sei

Dank wurde die Show dann doch noch standesgemäß mit ‚Supersonic Speed‘ abgeschlossen.

Immer wieder schön, Marta und ihre Jungs auf der Bühne zu sehen. Mittlerweile kam ich sicher schon an die 10 Mal in den Genuss und werde noch lange nicht müde, es mir immer wieder anzuschauen. Leider ist es noch so lange hin bis zum Dezember, aber der 30.12. ist wie jedes Jahr freigehalten 🙂


30.12.09: DIE HAPPY in Hamburg

Lange nichts geschrieben, stecke immernoch mitten im Umzugsstress. Gut, dass ich meine DIE HAPPY Karte schon Wochen vor dem Konzert gekauft hatte, denn sonst hätte ich es A: bestimmt vergessen und B: wenn nicht, keine mehr bekommen. Während die Tickets für Die Happy Konzerte sonst immer erst direkt vor der Veranstaltung ausverkauft waren, hat man dieses Mal zwei Wochen vorher auch schon keine mehr bekommen.

Gestern abend war es denn so weit, DIE HAPPY im Übel & Gefährlich in Hamburg. Die Location hatte ich noch nie vorher besucht und empfand sie auch als etwas gewöhnungsbedürftig. Im Gegensatz zu der Großen Freiheit 36, wo das Konzert eigentlich stattfinden sollte, war es auch ein wenig enger. Laut DIE HAPPY Tradition seit sechs Jahren findet das Abschlusskonzert der Tour immer in der bekannten Freiheit statt, doch diesmal musste ausgewichen werden, damit die Sylvestervorbereitungen in der Kiez-Location zeitgerecht abgewickelt werden konnten. Das hat der Stimmung jedoch keinen Abbruch getan 🙂

Doch eins nach dem anderen, denn das Konzert beginnt natürlich erst mal mit der Vorband. Nach meinem Vorband-Trauma bei Paramore habe ich fast gebetet, dass die Modern Day Heros – noch nie vorher was von den Jungs gehört – ein wenig zur Besserung des Traumas beitragen. Und das haben sie! Während ich bei dem ersten Song noch an BritRock dachte, nicht ganz mein Geschmack, wurde es von Song zu Song besser und am Ende war ich begeistert. Zuckersüss auch der schweizerische Akzent des Sängers 🙂 Nach einem guten Bundle guter Songs, darunter auch noch eine Gesangseinlage bei ‚You made my day‘ von Die Happy Gitarrist Thorsten, wurde zum Abschluss noch eine Rock-Coverversion des Hits ‚Jungle Drum‚ performed. Klasse!

Nach nervenzermürbendem Warten kamm dann kam die Band, auf die alle warteten: DIE HAPPY! Unsere Tipps für Eröffnungssongs waren ‚Go for it‘ oder ‚Hello‘, aber beides falsch! Das Konzert begann mit ‚Big Big Trouble‘, womit die richtige Stimmung direkt geschaffen war. Marta sah toll aus und die Bandmitglieder waren alle gut drauf. Marta erzählt ja eigentlich gerne viel – teilweise amüsant, da sie deutsche Wörter vergisst oder vertauscht, diesmal fand ichs erzähltechnisch jedoch fast ein wenig zu ruhig. Es fehlte etwas 😉
Es wurden eine ganze Menge Songs gespielt, unter anderem die drei Favoriten der Band, die es nicht auf das Best-Of Album Most Wanted (Best of) geschafft hatten – wir erinnern uns: da gab es einen Vote, bei dem die Fans entscheiden konnten, welche Songs auf die Platte kommen. Dabei waren auch Songs, die ich trotz an die zehn Mal DIE HAPPY live sehen noch nicht live gehört hatte. Martas Favorit war ‚Sleeping Time‘ von ihrem sieben Jahre alten Album ‚Beautiful Morning‘. Ich wette, guten zwei Drittel des Raumes ging es wie mir, denn ich habe das Lied nicht sofort erkannt und kannte auch den Text tatsächlich nicht 😉 Um Platz für solche Stücke zu schaffen, gab es zum Beispiel kein ‚Supersonic Speed‘, was ich sehr schade fand. Am Ende wurde wieder schön rumgealbert mit einer „stillen Performance“ von Slow Day *lach*.

Alles in Allem war es ein tolles Konzert, auch wenn mir die Location an sich nicht so gut gefallen hat. Ich bin allerdings der Meinung, Marta schon besser erlebt zu haben (hatte sie da wirklich einmal kurz am Anfang einen Texthänger oder war sie von irgendwas irritiert?) – aber sie haben jetzt ja aber auch eine ganze Tour hinter sich, das ist wahrscheinlich NOCH anstrengender als mein Umzug 😉 Ich kann DIE HAPPY LIVE nur jedem empfehlen, ich persönlich gehe immer wieder hin!


Kommende Konzerte in Hamburg

Heute gibt es mal keine generellen Musiktipps, sondern Konzerttipps! 🙂
Wie ich vor kurzem festgestellte habe, haben wir demnächst viele Künstler in der Stadt, die ich gerne sehen möchte:

Zum einen haben wir demnächst die Ehre, Die Happy und Revolverheld  im Rahmen der Trinkwasserinitiative ‚Viva con agua‘ erleben zu dürfen und das Ganze noch Unplugged! Leider mitten in der Woche, am 2.12.09, weswegen ich noch ein wenig mit mir hadere.

Direkt am nächsten Tag geht es weiter mit Paramore! Die geben sich am 3.12.09 im Docks die Ehre. Die Karten sind restlos ausverkauft.

Der 30.12.09 ist sozusagen ein Stamm-Termin in meinem Kalender, denn da ist DIE HAPPY in der Stadt. Das Konzert wurde gerade von der großen Freiheit ins Übel&Gefährlich verlegt. Die Happy beendet ihre Tournee gerne in Hamburg, so ist der Tag vor Sylvester schon oft das Abschlußkonzert meiner fav Band gewesen. Die Shows waren bis jetzt jedes mal klasse, so dass ich mich auch schon sehr darauf freue und meine Karte schon neben mir liegen habe 🙂 Am Besten auch gleich Karte besorgen! *g*

Last but not least habe ich entdeckt, dass am 21.02.10 Lacuna Coil in Hamburg sind! Das kann ich mir auch auf gar keinen Fall entgehen lassen, wo ich ja vor nicht allzu langer Zeit gerade hier von ihnen geschwärmt habe *g*. Also auch hier gleich das Ticket sichern!


Fundstück der Woche: An acoustic night at the theatre

Ich war diese Woche im Saturn. Eigentlich hatte ich die neue Scheibe von Creed im Auge. Die Plakate dazu hatte ich ja voller Begeisterung entdeckt und mich eigentlich sehr darauf gefreut, die neuen Songs zu hören. Im Saturn kann man ja auch alles Probehören, also habe ich vorfreudig zur CD navigiert. Der erste Track, mein erster Gedanke: ‚Nice! Klingt so, wie ich Creed in Erinnerung habe!‘. Leider war das auch derselbe Gedanke bei den anderen Songs, sie klangen doch alle irgendwie ähnlich, was mich dann enttäuscht von einem Kauf der CD abhielt.

Bild von der Band HP

Within Temptation (Bild von Band HP)

Doch dann! Bei meinem Stöbern durch die CDs entdecke ich tatsächlich etwas Frisches von Within Temptation: An Acoustic Night At The Theatre. Wenn man melodischen Metal / Metal-Rock mag, kennt man die Band um Frontfrau Sharon Den Adel mit der klasklaren Stimme. Was uns jedoch mit dieser Platte vorgelegt wurde ist in meinen Augen gigantisch! Aufwändige Orchesterinszenierungen mit Gänsehautfeeling, Gastauftritte von weiteren Stimmen und einfach faszinierende, fesselnde Versionen der Within Temptation Songs. Hier kann vor allem auch Sharon zeigen, was sie drauf hat. Diese CD hat mich echt vom Hocker gehauen!

Hier einmal der Link zur deutschen Version der Within Tempation Seite.

Die CD enthält auch den neuen Song Utopia, den die Band mit Sänger Chris Jones aufgenommen hat. Eine Klasse Wahl, denn so gegensätzlich die Stimmen sind, sie harmonieren genial! Insgesamt klingt der Song eher rockballadig, was meiner Meinung nach nicht so hunderprozentig in zumindest MEIN Within Tempation Bild passt, aber dennoch bin auch von dem Song sehr angetan. Von diesem Song gibt es ein offizielles Video bei youtube.

Dann habe ich noch einen Trailer bei youtube entdeckt, der als Vorgeschmack dient. Ich möchte jedoch nicht diesen verlinken, sondern empfehle ich lieber dieses youtube Video, in dem die Within Temptation Bandmitglieder ein wenig zu ihrem theatre gig erzählen.

Ich hoffe, es gefällt Euch genau so gut wie mir 🙂


Musiktipps: Delain und Paramore

Das Wochenende über habe ich mit einer Erkältung gekämpft. Sie war stärker, hat gewonnen und so bin ich nun offiziell krank mit krankgeschrieben und allem drum und dran. Klasse! Das bedeutete natürlich auch, dass ich gestern den Gesangsunterricht wieder absagen musste. Abgesehen von der Ansteckungsgefahr ist Singen bei Erkältung generell nicht so gut und wenig förderlich für die Stimme. Also lasse ich es sein und höre Musik. Und dabei sind wir auch beim Thema:

DELAIN
Ich muss zugeben, dass ich dieses Schmuckstück gar nicht selbst entdeckt habe. Nach meiner Lobeshymne auf Lacuna Coil hat sich ein Freund von mir mal in ‚die Art Musik‘ eingehört und ist auf Delain gestossen. Stolz hat er mir seinen Fund mitgeteilt, der mich genauso begeistert hat wie ihn 😉 Danke nochmal!

Delain ist eine sehr abwechslungsreiche Metal-Band mit weiblicher Stimme, die in ihren metallastigen Songs an Within Temptation erinnert. Die Stimme der Frontsängerin ist nicht ganz so hoch, dafür steckt mehr Power dahinter. Als Beispiel biete ich euch dieses youtube Video von einem meiner favourite Delain Songs ‚Stay Forever‘ an: Delain – Stay Forever auf youtube.com. Und hier noch eine fast-Ballade von Delain, ‚I’ll reach you‘, die mir ganz gut gefällt: Delain – I’ll reach you auf youtube.com
Allerdings musste ich feststellen, dass die Live Videos, die ich bei youtube gefunden habe, nicht so der Brüller waren. Mal sehen, ich werd die auf jeden Fall weiter im Auge behalten.

PARAMORE

Paramore werden die meisten bereits kennen. In den USA sind sie recht bekannt, in Deutschland sind sie meines Wissens eher semi-bekannt 😉 Einige kennen sie vielleicht von Guitar Hero – World Tour, wo sie mit ihrem Song ‚Misery Business‘ vertreten sind. Das ist einer der ‚am-meisten-Spaß-Songs‘!
Im Gegensatz zu Delain gefallen mir hier gerade die live und acoustic Aufnahmen, die ich bei youtube.com finden konnte.
Doch zuerst ein relativ frischer Song von Paramore in der ’normalo Version‘: Paramore – Ignorance auf youtube.com
Passend dazu konnte ich auch eine acoustiv Version finden: Paramore – Ignorance Live Lounge auf youtube.com Hayley scheint immer auszusehen, als wenn sie gerade erst aufgestanden ist, das gehört wohl zum Image dazu 😉 Ich glaube, mein Gefallen der Musik von Paramore basiert nicht auf einer großartigen Stimme, sondern auf einer Sängerin mit einer tollen Stimmfarbe, die ihre Stimme und Power akkurat einzusetzen weiß. Hörts Euch einfach mal an, vielleicht gefällts Euch ja auch 🙂


Heute kein Gesangsunterricht, dafür Flankenatmung und Musiktip

Da ich mich ein wenig erkältet habe und mit Halsschmerzen kämpfe (*hier bitte ein kollektives ooooohhhhh einfügen*), habe ich die Gesangsstunde heute schweren Herzens abgesagt. Ich kurier lieber meinen Hals aus.

Trotzdem war ich fleissig und habe die Kategorie Singen mit neuem Inhalt gefüllt. Darin beschreibe ich meine Erfahrungen mit der Flankenatmung.

Außerdem habe ich mich am Wochenende mit einer Band angefreundet, die es schon länger gibt, aber von mir leider nie wirklich beachtet wurde: Lacuna Coil. Ja, ich gestehe, ich bin erst jetzt auf diesen Ohrenschmeichler gestossen. Ich bevorzuge generell eher rockige Musik, die solange es melodisch bleibt und nicht nur gegrunzt wird, auch gerne in den Metalbereich gehen kann. Bei Lacuna Coil ist das meiner Meinung nach alles ein wenig gemixt und unterscheidet sich auch von Song zu Song. Bei Saturn musste ich dafür zumindest in die Hard’n Heavy Abteilung 😉
Ich finde die Bandzusammenstellung mit Sänger UND Sängerin sehr interessant und vor allem sehr hörenswert.
Auch wenn ich durch Guitar Hero bereits mit dem Song ‚Our truth‘ vertraut war, hatte ich sonst keinen besonderen Bezug zu Lacuna Coil. Am Wochenende surft man so nichtsahnend durch Musikforen und liest sich Stimmbeispiele in einer Diskussion zu Sängerinnen durch und stösst auf einen Namen, den man nicht kennt. Dieser ist mit einem youTube Video verlinkt. Und da wars auch schon passiert: Klick um klick war ich in den Bann gezogen!
Hier mal für euch ‚Our truth‘, das man durchaus kennen könnte:

Nach einigem Probehören am Wochenende habe ich mich heute kurzerhand entschlossen, die aktuelle CD kaufen zu gehen. Nun bin ich also stolze Besitzerin nicht nur der CD, ich hab mir direkt die Limited Edition mit Bonus Track gegönnt! 🙂 Und wer Lacuna Coil bisher wie ich, viel zu wenig beachtet hat, der sollte da mal reinhören. Meine Empfehlung:

Keep Rockin!