Nicht verpassen: Epica Konzert Retrostream am 23.3.13 live und bequem von zuhause sehen

Hallo Freunde,

ich selbst wurde erst vor einigen Tagen von einem Kollegen darauf aufmerksam gemacht, aber diese Information will ich euch auf keinen Fall vorenthalten 😉

Die wunderbare Symphonic Metal Band Epica feiert am 23.März 2013 ihren zehnten (!) Geburtstag. Zu diesem grandiosen Anlass hat man sich richtig was einfallen lassen und ein großes Konzert organisiert, bei dem neben Epica ein 70-MannUndFrauStarkes Orchester sowie ein Chor mit auf der Bühne stehen. Außerdem wurde angekündigt, dass man sich auf einige ’special guests‘ freuen darf – welche, weiß man aberzieht so genau. Und obwohl die Show ein Rückblick auf Epica’s Karriere sein soll, heißt es, dass man sich auch auf neue noch nie gespielte Songs freuen darf.

Das ganze findet im Metal- und Heimatland der Band statt: den Niederlanden. Da nun a) nicht jeder ein Ticket für die begehrte Show bekommen kann und b) nicht jeder die Möglichkeit hat, in die Niederlande zu reisen, haben Epica für dieses besondere Event Abhilfe geschaffen. Durch livemusicstage.com, eine Seite die mir bis dato tatsächlich unbekannt war, wird das Konzert live nach Hause in die eigenen vier Wände übertragen. Das kann zwar mit der ‚echten Atmosphäre‘ nicht mithalten aber dafür sieht man wahrscheinlich mehr, als vor Ort möglich gewesen wäre 😉
Man muss sich vorher einmal damit auseinandersetzen ob der heimische Rechner den Anforderungen gerecht wird und eventuell wie das Bild dann auf den schönen großen Fernseher kommt. Ein kleiner ‚Eintrittsbetrag‘ wird auch fällig, 7€ hat mich meine bereits gesicherte Karte gekostet 🙂

Also hier ist der Link: Epica Retrostream auf livemusicstage.com

Vielleicht ist ja der ein oder andere am 23.März dabei 🙂


Black Stone Cherry Konzert heute Abend in Hamburg wegen Krankheit abgesagt

Leider, leider ist es wahr 🙁 Nachdem schon die Show in Bochum gestern abgesagt wurde,trifft es heute auch Hamburg. Das im letzten Artikel wärmstens empfohlene Konzert heute Abend wird nicht stattfinden. Auf der Black Stone Cherry Homepage stehen zwar immernoch nur die News zu der Bochum-Absage, doch Facebookianer wissen bereits mehr. Denn dort ist zu lesen:

„Hey Guys, we unfortunately must postpone Hamburgs show as well. We are working on a reschedule date now. Stay tuned. All tickets purchased for the Hamburg show will be honored at the replacement gig. Keep checking back for more news.“
Quelle: http://www.facebook.com/officialblackstonecherry

„Hey Guys this is Chris, I apologize for having to reschedule but unfortunately i have completely lost my voice…….can’t wait to see all you crazy fuckers in July! I promise I’ll make it up to you all!!!! One Love“
Quelle: http://www.facebook.com/officialblackstonecherry

Wirklich schade, ich hatte mich schon sehr auf das Konzert gefreut, aber wenn der Sänger keine Stimme mehr hat, was will man dann machen 😉 Ich wünsche Gute Besserung und hoffe, dass sie nicht zu viele Auftritte noch absagen müssen. Vorfreude ist ja angeblich die schönste Freude, also sind wir mal auf den Ersatztermin im Sommer gespannt *g*


„Hello again“ mit Konzerttipps für den März: Black Stone Cherry und Epica

Hello again! Ich erspare euch mal das übliche ‚Sorry – so lang nichts geschrieben – es war so viel los – ich gelobe Besserung Brimborium‘ und komme gleich zur Sache 😉 Im März gibt es für Musikfans zwei Termine, die man nicht missen sollte:

Zum Einen wäre da Black Stone Cherry am 9.3.2012 im Grünspan. Ich habe das US-Quartett schon einmal live gesehen, als Vorband  von Alter Bridge (zum Artikel, in dem ich meiner Begeisterung über meine Vorband Trauma Heilung freien Lauf lasse), und da haben sie mich komplett überzeugt. Wer auf guten Rock steht, der zwar meist mainstreamig und vorhersehbar – oder wie einige sagen würden ’nach Schema F‘ – gemacht ist, aber trotzdem gut zu unterhalten weiß und einen nicht stillhalten lässt, wer eine Mischung aus Godsmack, Hinder, Disturbed und Nickelback mit einer Prise Uncle Cracker interessant findet, der sollte das Konzert auf keinen Fall verpassen. Ich muss zugeben, vor dem Alter Bridge Konzert waren die Amerikaner mir total unbekannt, aber mittlerweile besitze ich alle drei Alben der Band. Man merkt schon deutlich, dass das aktuelle Album ‚Between The Devil & The Deep Blue Sea‘, dass kommerz-ausgerichteste zu sein scheint, denn die Vorgänger waren schon deutlich rockiger, aber das ist mir egal, denn sie haben mich insgesamt weniger mitgerissen und nicht so viel Ohrwürmer in meinen Gehörgängen platziert. Also: hingehen! Karten – Stand heute – gibt es noch und die liegen bei knapp 30 Euronen, das kann ich noch gutheißen 😉

Pflichttermin Nummer Zwei richtet sich eher an Liebhaber des klassischen Metal mit weeeenig Gegrowle und feinem weiblichen Gesang, denn dieses Genre ist das Zuhause von Epica. Diese Band habe ich ebenfalls schon einmal live gesehen (zum Artikel), in Bremen, wobei die Band – allen voran Simone Simons – mich nachhaltig beeindruckt hat. Nun hoffe ich, dass sie in Hamburg mindestens mal genau so gut auftreten. Vorband scheint diesmal Xandria zu sein, die ich bisher nicht kenne, die aber definitiv dieselbe Musikrichtung zu bedienen scheinen. Epica tritt in der Markthalle auf, Tickets liegen ebenfall unter der ab-30-Euro-nicht-mehr-gutheißen Grenze und sind auch noch verfügbar. Wer nochmal rein hören muss, um eine Entscheidung über den Konzertbesuch zu fällen oder schon mal die Songtexte zu lernen, dem sei die letzte CD der Niederländer empfohlen: ‚Design Your Universe‘ (das gehört unabhängig vom Konzert eigentlich sowieso in jede gut sortierte Musiksammlung ;)) . Allerdings kommt am 9.3.2012 das neue Album in die Läden, ‚Requiem for the Indifferent‚, das auch auf meiner Schnellkaufliste steht und von dem sicherlich viele Songs gespielt werden.

Also, vielleicht sehen wir uns ja auf dem einen oder anderen Konzert. 🙂


Verspäteter Konzertbericht: Alter Bridge in Hamburg am 14.11.2011

Aufgrund actionreicher letzter Tage und leider auch immer wieder Krankheit (jetzt möchte ich ein lautes ‚oooooooohhhh‘ hören) bin ich noch nicht dazu gekommen, meine Eindrücke vom Alter Bridge Konzert, das am 14.11.2011 in Hamburg – natürlich wieder im Docks – stattfand, nieder zu schreiben. Dies will ich hier in aller Kürze schnell nachholen.

Der 14.11.11 ist ein Montag gewesen. Am Wochenende davor, war man sich noch nicht ganz sicher, ob das Konzert stattfinden würde, da Sänger Myles Kennedy krank geworden war. Ein Konzert am Samstag in Dänemark wurde demzufolge (leider ersatzlos, aber mit Geld zurück Garantie) abgesagt. Die Hamburger Fans zitterten also, und das gleich in zweierlei Weise: 1. wollte niemand, dass das Konzert abgesagt wurde, aber 2. wollte ebenso niemand einen kranken Sänger hören.

Wie auf Konzerten so üblich kamen wir aber erstmal in den Genuss der Vorband. Mein kleines Vorband Trauma fragte mich, warum ich denn diesmal überhaupt so früh da war, dass ich Vorband ganz mitbekam. Aber Heiliger Bimbam, ich wurde belohnt! Mein Vorband Trauma ist kuriert, denn dieser Support Act nennt sich ‚Black Stone Cherry‚ und spielt ganz vorne mit. Weiterlesen


6.10.11: City And Colour überzeugen in Hamburg

Irgendwie häufen sich zum Ende des Jahres 2011 die guten Konzerte und so steigt auch meine Konzertbesuchsrate 😉 Letzte Woche Donnerstag, am 6.10.2011, besuchte City And Colour die schönste Stadt im Norden – natürlich wieder im Docks.

Lange kenne ich diese Band noch gar nicht. Ein Vorteil, wenn man auf Mitmusikersuche ist: Man lernt viele neue Bands kennen. In den ersten Mails findet immer ein Austausch a la ‚ich mag die und die Musik und stehe auf die und die Band‘ statt. Ein Gitarrist nannte in diesem Zuge die kanadische Formation City And Colour. Angehört, toll gefunden. Kurz darauf erfuhr ich, dass sie noch dieses Jahr in Hamburg sein würden und gleich stand fest, dass ich da hin muss. Das Konzert ist zwar schon ausverkauft gewesen, doch ebay hat meistens noch Karten 😉

Wie zu allen Konzerten in letzter Zeit traf ich erst ein, als die Vorband schon spielte. VorBAND wäre hier vielleicht zu viel gesagt, es war eher ein VorMANN. Ein Mann mit seiner Gitarre und seiner Stimme, Daniel Romano sein Name. Leider hat man von ihm nicht all zu viel hören können, denn die Gespräche des Publikums haben ihn und sein Instrument locker übertönt. Das, was ich hörte, war seeeeehr ruhig. Ich meine, die Hauptband ist auch eher für ihre ruhigeren Sachen bekannt, aber das war eher einschlaf-ruhig 😉

Der Umbau dauerte wieder ne halbe Stunde circa, bis dann endlich die Band, weswegen das Docks gerammelt voll war, auf die Bühne kam. Und im Gegensatz zu den Konzerten, die ich in letzter Zeit besucht habe, stürmten sie nicht auf die Bühne, es kam kein Intro, Einmarschmusik oder sonstwas, die Musiker gingen einfach an ihren Platz, nahmen ihre Instrumente in die Hand und Dallas Green begrüsste kurz die Fans – „Hi, we’re City And Colour from Canada“ – und dann wurde die Show mit ‚We Found Each Other In The Dark‘ eröffnet. Weiterlesen


Konzertreview: Edguy in Hamburg am 27.09.11

Ich bin ein bisschen spät dran, aber auf ein Konzert folgt bei mir bekanntlich ein Bericht und darum will ich mich gar nicht drücken 😉
Es war letzten Dienstagabend, der 27.09.2011, als ich mal wieder ein Konzert besuchte: Edguy gab sich die Ehre und liess das Docks in Hamburg wackeln 😉 Anlass war das neue Album ‚Age Of The Joker‘, das am 26. August auf den Markt losgelassen wurde und deren Songs sich nun beweisen mussten. Ich kann die verlinkte Version mit den beiden Bonustracks ‚Cum On Feel The Noize‘ und ‚Standing In The Rain‘ wärmstens empfehlen!

Zu Vorbands traue ich mich schon fast nichts mehr zu sagen geschweige denn zu schreiben, denn entweder habe ich da immer Pech, die Bands gerade einen extrem schlechten Tag oder es soll einfach so sein. Angekündigt war Kottak (eine Punkrock Band rund um den Ex-Scorpions Schlagzeuger James Kottak) und, man möge es mir verzeihen, ich war nicht sonderlich interessiert und hinterher auch nicht sonderlich begeistert. Not my stuff 😉 Am symphatischsten war mir noch die aufgedrehte Gitarristin, die meines Erachtens mehr singen sollte, denn ihr rotziger halb sprechender Singsang war immernoch besser als die Misere, in die Mr.Kottak persönlich nicht nur sich, sondern auch das Publikum brachte. Und, hat er wirklich den Schlagzeuger seiner Band von der Bühne gejagt, damit er sich ein paar Songs lang selbst an den Drums austoben kann?! Ja, er hat…
Es hatte wohl schon eine Band davor gespielt, dazu kann ich jedoch nichts sagen, da wir erst zu Kottak im Docks eintrafen. Weiterlesen


Schnell noch Ticket sichern: Die Happy Akustik am 10.4.2011 in Hamburg

Ich habe meine Karte schon lange, doch der frühe Kauf war anscheinend gar nicht nötig: Es sind immer noch Karten da! Der 10.4.2011 ist – trotz Sonntag – Pflichttermin für alle Freunde guter Musik, die es gern auch mal akustisch mögen. Denn an diesem Datum stöpseln Die Happy einen Großteil Ihres Equipments ab und beglücken uns mit neuen Versionen ihrer Songs. Ich war bereits schon auf einem Die Happy Unplugged Konzert und fand es klasse!
Also: Ran an die Karten und wir sehen uns dann am Sonntag! 🙂

Within Temptation: Neues Album ‚The Unforgiving‘ – Achtung, Roman! ;)

Ich stehe eigentlich schon seit Jahren auf die niederländische ‚Mainstream-Metal mit female Vocals Formation‘ Within Temptation. Frontfrau Sharon den Adel ist für mich gesangstechnisch auf jeden Fall ein Vorbild.

Das letzte Studio-Album ‚The Heart of Everything‘ ist mittlerweile vier Jahre her. Für zwischendurch sozusagen gab es 2009 einen Live Mitschnitt ihrer kreativen Acoustic-Theater-Tour, bei denen das Sextett ihre Songs in Zusammenarbeit mit einem großen Orchester Ensemble neu inszenierte und auch aufwändige visuelle Projektionen einsetze. Der daraus entstanden Silberling ‚An Acoustic Night At The Theatre‘ hat mich komplett umgehauen. Vorher fand ich Within Temptation toll, ab da fand ich sie grandios 😉

Also habe ich, wie wahrscheinlich viele andere, das neue Album mit großer Vorfreude erwartet. Die Band versteht es, seinen Fans hier und da ein paar Leckerchen zuzuwerden, um das kommende noch schmackhafter zu machen, denn bereits lange vor dem Termin fürs Album konnte man in einen Song reinhören: ‚Where Is The Edge‘, der perfekt für seinen Zweck ausgewählt war. Man erkannte Within Temptation drin, doch da war noch eine Prise eines neuen,rockigeren und fast hier und da poppigeren Sounds, vor allem in den Versen. Er machte neugierig auf mehr. Dieser Song war dann auch in der kurz vor dem Album am 11.3.2011 erschienenen Single-Auskopplung ‚Faster‘ enthalten. Und da wurde man direkt nochmal überrascht. Dieser Song klang sogar noch mehr nach Rock. Hatte sich Within Temptation von dem früher noch recht deutlich von Symphonic-Metal-Elementen geprägten Sound entfernt? Der Song bringt sogar einen Touch aus den 80er Jahren mit. Aber, und das ist das wichtigste: Er ist klasse! Super Titel, bei dem die Füsse nicht anders können als mitzuwippen. Sharon kommt stimmlich mit neuer Power um die Ecke, die ebenfalls zu begeistern weiss. Auch, wenn der neue, weniger metalmäßige und rockigere Sound für langjährige Fans wahrscheinlich recht gewöhnungsbedürftig sein wird, ich wusste sofort: Yeah! Weiterlesen


Konzert Review: Die Happy in Hamburg am 30.12.2010

Ich bin noch eine Review meines letzten Konzertbesuchs 2010 schuldig: Die Happy, traditionsgetreu am 30.12.2010, im Hamburger Docks. Ein Konzert, auf das ich mich schon Monate vorher gefreut habe 🙂

Das Docks kannte ich bereits durch Konzertbesuche z.B. bei Paramore, daher kann ich zur Location an sich nichts neues sagen. Bedenken hatte ich ja vor Allem bei der tschechischen Vorband DIVOKEJ BILL, die es sich nicht nehmen lässt, auch in ihrer Heimatsprache zu singen. Es singt auch nie einer alleine, es ist immer ein Stimmengemisch, von 3-4 Einzelstimmen, dass sich auf die Musik legt. Das war mir nicht ganz geheuer 😉 Aber ich muss sagen, die in diesem Artikel geäußerten Bedenken haben sich glücklicherweise nicht bestätigt. Während der ersten zwei Songs war ich noch etwas skeptisch und habe gewohnheitsmässig versucht, auf die Texte zu lauschen, aber leider spreche ich kein tschechisch und damit war das zum Scheitern verurteilt 😉 Das tschechische Neunerpack ist vom ersten Augenblick an extrem symphatisch und kommuniziert mit dem Publikum in gebrochenem Deutsch, Englisch, mit Händen und Füßen und ihrer Musik. Weiterlesen


Wir sehen uns heute Abend bei Die Happy in Hamburg :)

Heute Abend ist es soweit! Ich kann es kaum noch erwarten, Marta und ihre Jungs auf der Bühne rocken zu sehen. Das Docks in Hamburg wird heute Abend der Ort sein, an dem sich hoffentlich richtig viele Menschen treffen, um mit Die Happy einen tollen Abend bei Klasse Musik zu verbringen 🙂 Für Kurzentschlossene scheint es sogar noch ein paar Restkarten zu geben!

Also, ich erwarte euch alle da! Wir sehen uns heute Abend bei Die Happy im Docks in Hamburg, YEAH!